unsere Baustelle im World-Wide-Web

oder wie kann ich mich im welt-weiten Netz verstecken?

Jörg Petermann erklärt hier, dass das unmöglich ist:

Mein Weblog ist gaaaaaaaannz GEHEIM! PSST!

An einem Tag werde ich gleich auf drei Leser aufmerksam, die alle am Weblog-Aufbau beschäftigt sind. Super sage ich mir, also wirst Du gleich mal einen Kommentar mit besten Grüßen in die Weblogs schreiben. [..]

[..] mich [haben] die Weblogs in Ihren Blogroll aufgenommen. Beim Veröffentlichen des ersten Postings bekomme ich bei Abfrage von Technorati dann eine Nachricht, dass das Weblog XYZ gerade mit einem Link zu mir einen Beitrag Online gestellt hat.

Das ist doch suu…per? oder? Schließlich will man ja gefunden werden!

Die Frage ist nur, wann will ich gefunden werden?, wo und wie kann ich Neues in Ruhe testen?, z.B.:

  • verschiedene Designs ausprobieren
  • das Design an eine eigene CI anpassen
  • Feeds mit verschiedenen Readern testen
  • Permalink-Einstellungen verändern
  • wie werden Umlaute und Sonderzeichen richtig dargestellt
  • usw, usw, …

ganz geheim? in aller Stille? – das geht nicht! – also beziehe ich meine Leser mit ein. Dieses Blog ist heute eine Woche alt und ich habe viel experimentiert … vieles funktioniert, aber sicher tauchen hier und da noch Fehler auf. Wenn Sie Fehler finden, schreiben Sie einen Kommentar, oder schicken Sie mir auch eine persönliche Mail.

Nebenan – ich meine parallel zu diesem Weblog – entsteht gerade unser MiFoMM-Typo3-Projekt (Link in der Kopfzeile):

das Mittelstand-Forum : Menschen & Märkte

Die Idee: Ein Kooperations-Projekt für kleine und mittelständische Unternehmen – Kommunikation und Kooperation in Verbindung mit Neuen Medien (Stichwort: Web 2.0)

Begleiten Sie auch diese Aufbauphase mit Ihren Anregungen und Ihrer Kritik … aber rechnen Sie auch (vorerst) noch mit ständigen Veränderungen und auch mit unvermeidlichen Ausfällen …

Lesen Sie hierzu auch bei Basic Thinking: Wenn sich die Webseite hinter dem Weblog versteckt.