Google soll Suchdaten herausgeben

Handelsblatt.com: US-Gericht will an Googles Daten heran.

google

Das US-Justizministerium fordert die Überlassung von Daten über die Suchanfragen einer beliebigen Woche sowie einen Auszug aus der Google- Datenbank mit 50.000 Adressen. Außerdem hatte die US Regierung gefordert, dass Google 1 Million zufällig ausgewählte Webadressen (URLs) aus seinen Datenbanken zur Verfügung stellen müsse.

Untersucht werden soll, in wie weit die eingesetzten Filtertechniken ausreichen, um Kinder vor Pornografie und anderen anstößigen Web-Inhalten zu schützen.

Von Yahoo, MSN (Microsoft) und anderen Suchmaschinen-Betreibern hat die Regierung die geforderten Daten erhalten. Am Dienstagmorgen (Ortszeit) hat die erste Anhörung im Prozess zwischen dem US-Justizministerium und Google begonnen.

weitere Artikel zu „Google vs: US Regierung“:
golem.de: Google hat wenig Chancen gegen US-Regierung
verivox.de: Google muss Ministerium Daten überlassen
Computerwelt: Her mit den User-Daten
Spiegel Online: Richter will Google zu Übermittlung von Daten an Regierung zwingen