WebLeader des Jahres 2006

Am 15. März war es so weit: in Hamburg wurden die LeadAwards vergeben.

wikipedia.deDas Internet-Lexikon Wikipedia siegte in der Kategorie Online und ist WebLeader des Jahres.

Auf den 2. Platz wurde OpenBC gewählt – gefolgt von Plazes.

Unter den Preisträgern ist auch Bryan Adams. Er wurde ausgezeichnet in der Kategorie „Porträtfotografie des Jahres“ Bryan Adams ist auch Herausgeber des Berliner Lifestyle-Magazins „Zoo“.

Einmal durch die Erde

Dig it here

Wollten Sie schon immer mal wissen, wo Sie herauskommen, wenn Sie ein sehr, sehr, …, sehr tiefes Loch bohren? :-)

Auf map.pequenopolis.com können Sie einen Ort angeben, und die Software errechnet den auf der Erde gegenüberliegenden Ort.

Diesen und andere Dienste beleuchtet die WamS von heute und fragt „Was ist so neu am neuen Web?“ Eine lesenswerte Einführung zu dem „neuen Internet“.

Zugriffe: Blog-Statistik auswerten

Eigenen Angaben zufolge generiert Performancing bereits 24 Stunden nach dem Start seines Dienstes Statistiken für mehr als 2.500 Blogs.

Performancing Metrics: Erster Testtag, Robert Basic schildert seine ersten Eindrücke.

Gerade habe ich Performancing Metrics und StatCounter eingerichtet, und ich werde demnächst über meine Erfahrungen berichten.

Dynamik der Web-Kooperation

Teambildung via Internet – so geht’s!

Web Standards Map 1

Am 15. März startete Stefan Asemota sein Projekt Webstandard-Spezialisten in Deutschland auf frappr.

Die Gruppe startete am 16. März mit 7 Mitgliedern …

Web Standards Map 2
… und am 17. März haben sich schon 51 Mitglieder registriert.

Google soll Suchdaten herausgeben

Handelsblatt.com: US-Gericht will an Googles Daten heran.

google

Das US-Justizministerium fordert die Überlassung von Daten über die Suchanfragen einer beliebigen Woche sowie einen Auszug aus der Google- Datenbank mit 50.000 Adressen. Außerdem hatte die US Regierung gefordert, dass Google 1 Million zufällig ausgewählte Webadressen (URLs) aus seinen Datenbanken zur Verfügung stellen müsse.

Untersucht werden soll, in wie weit die eingesetzten Filtertechniken ausreichen, um Kinder vor Pornografie und anderen anstößigen Web-Inhalten zu schützen.

Von Yahoo, MSN (Microsoft) und anderen Suchmaschinen-Betreibern hat die Regierung die geforderten Daten erhalten. Am Dienstagmorgen (Ortszeit) hat die erste Anhörung im Prozess zwischen dem US-Justizministerium und Google begonnen.

weitere Artikel zu „Google vs: US Regierung“:
golem.de: Google hat wenig Chancen gegen US-Regierung
verivox.de: Google muss Ministerium Daten überlassen
Computerwelt: Her mit den User-Daten
Spiegel Online: Richter will Google zu Übermittlung von Daten an Regierung zwingen

Netzwerk Web 2.0

Gemeinsam erreicht man doch (noch) mehr Aufmerksamkeit, dachten einige Web-2.0-Blogger … wohl zu Recht:

Sie bilden die Web 2.0 Workgroup und schreiben zu Inhalten und Technologien der nächsten Internet-Generation – eine OPML-Datei aller Blogs der Workgroup für Ihren RSS-Reader gibt es hier.

Gefunden bei expertinnen-web.de. Bei der weiteren Recherche bin ich dann noch auf diese Web 2.0 Quellensammlung bei Dr. Web Weblog gestoßen.

RSS – Newsweek nutzt Feedburner

Nachdem Feedburner am 13. Dezember 2005 seine Vereinbarung mit Reuters bekannt gegeben hat, folgt jetzt die Bekanntgabe der Zusammenarbeit mit Newsweek.

… doch langsam: erst mal zwei Schritte zurück … Alles Wissenswerte zu RSS lesen Sie hier.

Aber wer oder was ist Feedburner?

Vereinfacht ausgedrückt sammelt Feedburner die verschiedenen Nachrichtenkanäle der Weblog– oder Podcast-Seiten und bereitet diese auf. Zusätzlich stellt Feedburner statistische Auswertungen bzgl. der Feed-Nutzung zur Verfügung.

… und nun fragen Sie vielleicht: was hat das Alles mit mir und meiner Internet-Kommunikation zu tun?

Lesegewohnheiten im Zusammenhang mit RSS-Feeds wurden bereits hier, hier und hier diskutiert …

… aber wie gehen wir mit der Nachrichten-Überflutung durch das Internet um? „Man is over-newsed, but under-informed“, Autor unbekannt.

Wer mehr als 100 Nachrichtenquellen im Blick behalten möchte – Online Magazine, Nachrichten-Ticker, Sites von Kunden, Partnern, Lieferanten, Wettbewerbern, usw. usw. – und dennoch nicht ständig vor dem Computer sitzen kann, weil er ja arbeiten muss, … ja der muss die Quadratur des Kreises schaffen.

RSS-Feeds helfen, den Überblick zu behalten. Und Statistiken -z.B. via Feedburner- zeigen die Verbreitung der eigenen Feeds.

Die neue Macht der Verbraucher

David Weinberger, Mitautor des „Cluetrain Manifesto“ im Interview mit Mario Sixtus über Blogging und seine Sicht der (zukünftigen) Internet-Kommunikation.

Mit dem Internet im Generellen und Blogs im Speziellen sind Märkte vernetzt, sie sind im Gespräch. Und auf einmal stellt sich heraus – vielleicht ein wenig überraschend – dass vernetzte Kunden mehr über Produkte wissen, als die Unternehmen selbst.

Unternehmen könnten ihre Märkte nicht länger kontrollieren, „indem sie nur ausgewählte Informationen veröffentlichen“, während gleichzeitig die vernetzten Märkte so groß sind, dass sich „dort stets Leute [finden], die erstaunliche Experten für etwas sind“.

via Die Dezentrale: Die Dezentrale goes Audio- and Videocasting: David Weinberger

Track mein Blog

… oder wie sammeln wir die Spuren unserer Leser? Woher kommen sie und wohin gehen sie …

MyBlogLog.com will diese Frage beantworten.

Um diesen Dienst zu nutzen, muss eine kleine Java-Script-Zeile in den eigenen Code eingefügt werden:

<script type=’text/javascript‘ xsrc=’http://track.mybloglog.com/js?mblID=XXXXXXXXXXXXXXXX‘></script>

Diesen Dienst gibt in einer Basis-Version kostenlos und mit mehr Informationen gegen eine monatliche Gebühr.

Ein gewisser Beigeschmack – ob berechtigt oder nicht – bleibt im Hinblick auf Java-Script, was ist damit alles möglich? Ich frage mich, brauchen wir diese Informationen wirklich?

Vor gut einem Jahr ist dieser Beitrag zu MyBlogLog.com im Lummaland erschienen. Seither sind sicher viele Spuren gesichert worden, welche guten oder auch schlechten Erfahrungen gibt es mit welchen Diensten?

Sollen Blogger Leser tracken?