Brauchen Marken-Websites einen Online-Shop?

Zu einem eindeutigen ‚Ja‘ kommt die Agentur dmc digital media center GmbH.

Aus der Pressemitteilung vom 11.01.2010:

80 Prozent der Nutzer fragen sich, warum eine Marken-Website keinen eigenen Online-Shop hat. 75 Prozent sind enttäuscht und sogar jeder Zweite ist verärgert darüber. Aus Kundensicht ist das Urteil klar: 85 Prozent erwarten, dass eine Marken-Website einen Online-Shop bietet.

Fazit: Marken brauchen einen Online-Shop

Quelle: Marken-Websites ohne Online-Shops enttäuschen Kunden

Aus meiner Erfahrung kann ich dieses nur unterstreichen; denn die Marke ist ein wertvolles Gut, und ich empfehle jedem Marken-Hersteller, den Aufbau seiner Marke – auch im Internet – als Kernkompetenz zu begreifen.

Als Online-Händler wissen wir, dass der Aufbau eines Internet-Handels alles andere als trivial ist. Allerdings ist es wünschenswert, dass Online-Händler und Hersteller sehr eng zusammenarbeiten und auch die Prozesse gemeinsam abstimmen und aufeinander ausrichten.

An der Schnittstelle zwischen Hersteller und Marken-Online-Handel ist noch sehr viel Potenzial für eine Reduzierung der Vertriebskosten vorhanden.

Ich zitiere noch einmal aus der o.g. Pressemitteilung:

Die Ergebnisse beweisen wie schon 2008, dass Marken mit einem Online-Shop präsent sein sollten. Den Studienergebnissen zufolge sollte der Marken-Online-Shop dem stationären Handel in nichts nachstehen. Produktsortiment und Serviceangebot müssen die Nutzer überzeugen. Einen markengerechten Online-Shop aufzusetzen erfordert Strategie und Zeit. Doch die Mühe lohnt sich: Die Marke bekommt eine breitere Bühne, Kunden werden animiert zu Spontan- und Zusatzkäufen und neue Kundenkreise werden erschlossen.

Dem ist nichts hinzuzufügen…

Rainer Helmes