Der (Un-)Sinn der Corporate Blogs

Seit ein paar Tagen ist die aktualisierte Liste der Top 100 Business Blogs online.

Aktualisiert heißt auch bereinigt, denn:

In der Regel wird der Aufwand, den die Pflege eines Blogs bedarf, unterschätzt. Solange die Blogs aber nicht als strategisches Ziel im Unternehmen verankert werden und als wichtiges Kommunikationsinstrument ernst genommen werden, fällt es manchen Unternehmen leicht, ein solches (Rand-)Projekt wieder einzustellen.
Klaus Eck, PR Blogger

Aber was ist das strategische Ziel? Wann lohnt der Aufwand?

Ja, ich kann mir solche strategischen Ziele vorstellen! So nur zum Beispiel:

  • das gesamte Web-Projekt besser in den Trefferlisten der Suchmaschinen positionieren; s.a.: Verlinken – Ja, aber Wie?
  • das Blog als Mittel zur Kunden-Akquise einsetzen
  • Einnahmen über den Verkauf von Werbeflächen erzielen

Keine Frage, diese strategischen Überlegungen sind wichtig! Viel wichtiger für einen langfristigen Erfolg sind allerdings gute inhaltliche Angebote, die die Leser binden sowie die Bereitschaft zur Diskussion mit den Lesern.

Und dann genügt vielleicht auch einfach die Freude am Schreiben und der Spaß am Dialog als Motivation für ein – erfolgreiches? – Corporate-Blog.

Mein Fazit: Bloggen muss Spaß machen – dann sind auch Corporate Blogs sinnvoll. Man darf nur seine Zeit nicht rechnen :) )))

Rainer Helmes

Alles Traffic oder Was: Die Top100 der wichtigsten Corporate Blogs?

PR Blogger Klaus Eck et al. präsentieren die Top 100 Business Blogs .

„Das Ranking präsentiert die meistgelesenen und damit wichtigsten deutschsprachigen Corporate Blogs.“

Hmm … die „wichtigsten deutschsprachigen Corporate Blogs“ … wichtig für wen oder was? und stimmt das in dieser allgemeinen Form?

Gradmesser ist die Blog-Suchmaschine Technorati. Technorati bewertet die Anzahl der ein- und ausgehenden Links der Weblogs.

Zum Thema „Verlinken“ habe ich mich u.a. schon hier und hier ausgelassen.

Links sind das A und O in der Blogosphäre. Links – auch Hyperlinks genannt – sind notwendig, um in den Weiten des WWW gefunden zu werden! Je höher der sog. PageRank, desto besser der Platz in der Google-Treffer-Liste.

Ja! – Aber? Links sorgen für Traffic – via Google z.B. – Aber entscheidet Traffic alleine über die Qualität bzw. den Einfluss eines Weblogs?

Mir sind 100 zufriedene Besucher, die häufig vorbei schauen, lieber als „1000 Visits“, die Google schickt, und von denen 990 die Nase rümpfen, weil sie doch nicht das gefunden haben, was sie suchen.

Bitte jetzt nicht falsch verstehen …

… Traffic ist wichtig! Aus den „1000 Visits“ akquiriert sich vielleicht ein treuer Leser – oder gar ein neuer Kunde!

… und die Leistung von Klaus Eck und Co. will ich keineswegs schmälern! Diese Liste ist ein guter Ansatz für alle, die sich näher mit dem Thema „Weblog für Unternehmen“ beschäftigen wollen :-) Danke an die Autoren!!!

Aber, von einem Ranking, das die Bedeutung eines Business Weblogs richtig einordnet, erwarte ich deutlich mehr, als nur die Wiederspiegelung des Technorati-Ranges.

Mich interessiert zusätzlich: welchen Anteil meiner potenziellen Kunden erreiche ich?, wieviele meiner Stammkunden kennen und nutzen mein Weblog?, wie oft kommen die Besucher wieder? usw. usw.

Für Unternehmen ist es wichtig, die Vorteile eines Weblogs mit denen der gemeinen Homepage zu verbinden. Keine leichte Aufgabe ;-) – und maßgebend sollten einzig und allein die Bedürfnisse der Besucher der jeweiligen Site sein.

Ein weiteres Kriterium für die Bewertung von Corporate Blogs könnte z.B. auch sein, inwieweit es einem Unternehmen gelingt, die Weblog-Technologie und die Weblog-Kommunikationskultur in seinen gesamten Web-Auftritt zu integrieren.

Über ein „Web-1.0-2.0-Zwitter“ schreibe ich auch hier .

Auch Robert – unser aller A-Blogger ;-) – hat sich so seine Gedanken gemacht …

via PR Blogger

Update 23. Juni 06

Ein Ziel der Ranking-Liste ist erreicht: sie sorgt für Aufmerksamkeit, Unruhe in der Blogosphäre, viele neue Links, und das führt sicher auch zu viel Traffic ;-)

Was passiert? Die Liste ist dynamisch – jawohl die Rangordnung verändert sich schneller als Technorati sein Ranking aktualisiert ;-)

Nun ja, das mit dem Ranking ist ja auch nicht so einfach, denn Technorati liefert zwei Zahlen! (- inwieweit diese zuverlässig ermittelt werden und immer aktuell sind lasse ich jetzt mal dahingestellt -)

Zum einen nennt Technorate die absolute Zahl der eingehenden Links und zum anderen die Anzahl der verschiedenen Webseiten, von denen diese Links ausgehen. Aus diesen Werten ergibt sich der „Rang“, wobei die Anzahl der Seiten offensichtlich stärker eingeht.

Diesem „Business-Ranking“ liegen scheinbar nur die absoluten Links zugrunde!?! (habe mich selbst nicht so intensiv damit befasst ;-) ))

Aber Frank Herold meint Man wird ja mal nachfragen dürfen…:

„Lieber Klaus Eck, erklärst du bitte nochmal die Spielregeln, so das auch eine angefressene, beleidigte Leberwurst, ein stoischer Erbsenzähler, wie ich es einer bin, sie kapiert?

Sollte es so sein, dass hier ausschliesslich die Anzahl der Links gezählt wird? In dem Fall legen wir uns doch einfach alle ein Linkblog zu und trackbacken gleich jeden neuen Blogeintrag 5 mal oder öfter…“

… solidarisch spendet er seine Links, und weil er dabei MiFoMM auch mit so schöner Beschreibung verlinkt hat, soll er natürlich auch viele, viele Backlinks erhalten :-)