Globalisierung und Internationalisierung …

… oder Mister Wong und die Stereotypen.

Mister Wong lacht nicht mehr.

Das beanstandete Logo ist verschwunden …

MrWong1

… naja … (noch) nicht vollständig :) )))

MrWong2

Aber im Ernst: Obwohl ich die Figur keineswegs als „herabwürdigenden Stereotypen“ bezeichnen möchte, ist diese Entscheidung und die Reaktion von Kai Tietjen – Gründer und Geschäftsführer – m.E. völlig in Ordnung:

It was never my intention, nor that of my company, to hurt anyone with the use of the illustration. We are extremely sensitive to this issue and the feelings of others. We removed the original illustration off the top of the page some time ago, when the issue first arose, in hopes that no one would be offended by it any longer. Though this was met with great disappointment from many of our users, we felt it was the right thing to do.

(Ich nutze diesen Dienst, und ich beabsichtige, das auch weiterhin zu tun :) – vielleicht auch unter einem neuen Namen?!)

Rainer Helmes

Das Netz zum Mitmachen

Social Commerce für Skeptiker – Sind die Nutzer überfordert? Jochen Krisch lässt zwei eCommerce-Spezialisten zu Wort kommen.

Wer keine Freunde hat, mietet sich welche – kein Witz!-oder doch? :):

Auf vielen Social Network Plattformen, die eigentlich hochgelobt für ihre „sozialen Interaktionen“ sind, beschränken sich die meisten Interaktionen darauf, sich selbst möglichst Attraktiv darzustellen und so den eigenen virtuellen Marktwert zu erhöhen.

[..]

Wer nun aber, auf die wenigen obigen Kriterien beschränkt, zu den Marktverlierern zählt (zu unattraktiv, zu wenig Freunde), kann sich bei Fake-your-space Freunde erkaufen, die das eigene Profil auf verschiedenen Social Network Plattformen aufwerten.

Das AAL-Prinzip – Andere Arbeiten Lassen – und Christian Stöcker schreibt:

Das Internet entwickelt sich zum Arbeitsmarkt für Mikrojobber und Minutenlöhner. Amateure stellen billigst ihre Arbeitskraft zur Verfügung – und kritzeln online zum Beispiel Schafe, für zwei Cent pro Stück. Im Netz wächst ein globales Proletariat heran.

Ein neuer Name für das Phänomen ist auch schnell gefunden: „Crowdsourcing“ …

und dieser Begriff trifft es vielleicht noch besser: Es geht um Outsourcing. Nicht an eine Firma sondern an die Masse, die Crowd der Netznutzer.

Wie das in der Praxis aussehen kann, demonstriert Amazon mit dem Web-Service „Mechanical Turk„:

Complete simple tasks that people do better than computers. And, get paid for it.

Das beste Beispiel für MTurk sind die 10.000 Schafe, die Aaron Knoblin für zwei US-Cent je Schaf zeichnen lässt. Knoblin beschreibt sein Experiment „The Sheep Market: Two Cents Worth“ in dieser Word-Datei (engl. via: The Sheep Market Thesis).

openBC wird zu XING

Der „Wochenend-Aufreger“ der Blogosphäre ist die Umbenennung von openBC in XING.

openBC? Der Open Business Club?

Wir bauen auf einen Namen, der im internationalen Wettbewerb funktioniert und bestehen kann. Im Chinesischen hat er eine tolle Bedeutung („can do“, „es ist möglich“), für uns Europäer ist er einfach, kurz und prägnant und auch im Englischen liegt die Bedeutung auf der Hand. Lars Hinrichs

Ja!

Nachdem es die Spatzen schon hier und hier von den Dächern gepfiffen haben, folgte auch sehr schnell die Bestätigung auf dem openBC-Blog.

„openBC“ war als Marke sehr gut in Deutschland eingeführt und die Notwendigkeit einer Änderung ist für viele nicht nachvollziehbar – und wahrscheinlich werden auch Mitglieder und potenzielle Neu-Mitglieder abgeschreckt. Die Diskussion ist jedenfalls schon im Gange.

Und mit diesem Ansatz finden wir natürlich auch einen Bezug zum „Standort Deutschland“. OpenBC ist ein Deutsches Produkt. OpenBC wurde in Deutschland von einer deutschen Firma entworfen und zur jetzigen Stellung geführt. Findet mit der neuen Namensgebung nun eine Abkehr von der deutschen Heimat statt? Oder bringt „Xing“ nun den globalen Durchbruch und damit die Markführerschaft im Segment der „Sozialsoftware“? A.Thimm, Foren-Moderator der oBC-Gruppe Standort Deutschland

Es jedem recht zu machen, kann allerdings auch nicht der Anspruch sein, das wird nicht funktionieren … und Bedenkenträger gibt es überall.

M.E. ist dieser Schritt hin zu einer globalen Marke richtig und auch konsequent. Ob der Begriff „XING“ richtig gewählt ist, muss sich zeigen. Ich bin sicher, jeder andere neue – und deshalb ungewohnte – Begriff hätte ebenso eine Diskussion ausgelöst … und wer viel fragt, bekommt auch viele Antworten.

weitere Artikel:
OpenBC benennt sich um: Xing
XING Sala Bim: Der Tag danach
Einladung zur Xing-Mitgliedschaft
Blogger-Ethik – vorauseilender Gehorsam oder/und nachwirkende Ergebenheit
OpenBC: Achtung XING kreuzt
Xinging in the Rain

Wiki in Unternehmen

Das habe ich gerade beim RSS Blogger gefunden:

Hinweis auf eine Umfrage zum Thema Wiki in Unternehmen.

Sicher ist diese Seite für Sie auch dann interessant, wenn Sie nicht an der Umfrage teilnehmen wollen. Man erfährt einiges darüber, welche Unternehmen heute schon Wikis einsetzen.

direkter Link: http://wikipedistik.de/umfrage/index.html

Ajax-Tage im Web

Ajax im Fernsehen und bei Telepolis.

„Ich jedenfalls bin von Ajax begeistert.“, so Jörg Schieb:

Im Web findet derzeit eine kleine Revolution statt – doch kaum einer nimmt so recht Notiz davon. Dabei werden Webseiten optisch ansprechender und die Bedienung wird einfacher. Möglich macht das eine neue Technologie, die Insider „Ajax“ nennen – und das Web nach und nach komplett verändert.

Ajax rein und Kurs 360°, Ulrich Wolf stellt hier deutschsprachige Web-2.0-Angebote vor:

Klicken war gestern

Inzwischen sind zwei Drittel der Bundesbürger im Netz unterwegs, viele davon mit langen Jahren Web-Erfahrung, sodass die Ansprüche an die gebotenen Inhalte mittlerweile gestiegen sind. Zielloses Herumklicken und passives Aufnehmen von Informationen, wie wir sie durch die Zeitungs- und Magazinlektüre trainiert lange Zeit praktiziert haben, scheint jedenfalls vielen Usern nicht mehr zu genügen.

Bookmark-Dienste
Taggle, Icio und Leze

News-Community
Yigg

Suchmaschine mit IQ
Lycos IQ

Offene Netzwerker
openBC

360° Yahoo, die Rundum-Versorgung
Yahoo! 360°

Passende Musik abmischen
Musiclens

Eine sehr gute Sammlung zu Ajax – Tutorials, Bücher, Frameworks und mehr finden Sie beim RSS Blogger.

RSS – Newsweek nutzt Feedburner

Nachdem Feedburner am 13. Dezember 2005 seine Vereinbarung mit Reuters bekannt gegeben hat, folgt jetzt die Bekanntgabe der Zusammenarbeit mit Newsweek.

… doch langsam: erst mal zwei Schritte zurück … Alles Wissenswerte zu RSS lesen Sie hier.

Aber wer oder was ist Feedburner?

Vereinfacht ausgedrückt sammelt Feedburner die verschiedenen Nachrichtenkanäle der Weblog– oder Podcast-Seiten und bereitet diese auf. Zusätzlich stellt Feedburner statistische Auswertungen bzgl. der Feed-Nutzung zur Verfügung.

… und nun fragen Sie vielleicht: was hat das Alles mit mir und meiner Internet-Kommunikation zu tun?

Lesegewohnheiten im Zusammenhang mit RSS-Feeds wurden bereits hier, hier und hier diskutiert …

… aber wie gehen wir mit der Nachrichten-Überflutung durch das Internet um? „Man is over-newsed, but under-informed“, Autor unbekannt.

Wer mehr als 100 Nachrichtenquellen im Blick behalten möchte – Online Magazine, Nachrichten-Ticker, Sites von Kunden, Partnern, Lieferanten, Wettbewerbern, usw. usw. – und dennoch nicht ständig vor dem Computer sitzen kann, weil er ja arbeiten muss, … ja der muss die Quadratur des Kreises schaffen.

RSS-Feeds helfen, den Überblick zu behalten. Und Statistiken -z.B. via Feedburner- zeigen die Verbreitung der eigenen Feeds.

Web 2.0 Dienste: Verzeichnis mit mehr als 900 Sites

Das umfangreichste Web-2.0-Sites-Verzeichnis, das mir bis jetzt untergekommen ist, ist hier.

Eine wahre Fundgrube für Web-2.0-Freunde (und die, die es vielleicht werden wollen): hier hat sich jemand die Mühe gemacht, mehr als 900 Web-2.0-Seiten zu katalogisieren.

via: The Social Software Weblog

thumbstacks.com – präsentieren wie mit Powerpoint?

Die Macher von thumbstacks.com bezeichnen ihren Dienst noch als alpha, aber er ist jetzt schon vielversprechend.

meine privaten Präsentationen

mit einem beliebigen Browser kann ich die Präsentation bearbeiten

… sicherlich habe ich hier nicht zum letzten Mal von thumbstacks.com berichtet. Auch ich bin sehr gespannt, wie die Entwicklung weiter geht …

via Internet gemeinsam an Dokumenten arbeiten

ASP ist tot, es lebe AJAX! Oder?

Erinnern Sie sich noch an die Anfänge des Application Service Providing ?

Scott McNealy von Sun Microsystems prägte den Slogan „das Netz ist der Computer„, und ASP wurde als die große Revolution gepriesen.

Dann tratt Ernüchterung ein: das Netz war zu langsam, zu träge, ….

… und nun: Schöne, neue Welt, dank AJAX ?

Ergebnis der Google-Suche nach „ajax web 2.0“:

… oder wieder nur: Alter Wein in neuen Schläuchen?

Eine sehr gute Übersicht zu Anwendungen und Webdiensten finden Sie bei web2null.

In loser Reihenfolge werde ich einige dieser Dienste näher vorstellen und meine Erfahrungen und Eindrücke -natürlich sehr subjektiv gefärbt – schildern.