JupiterResearch zu Corporate Blogging

Am 26. Juni veröffentlichte JupiterResearch eine Pressemitteilung, die auf großes Interesse in der Blogosphäre stieß.

Nach einer aktuellen Studie …

  • … planen 35% der großen Unternehmen den Start von Corporate-Weblogs in 2006
  • … nutzen fast 70% der großen Unternehmen bis Ende 2006 ein Corporate-Weblog

JupiterResearch, a leading authority on the impact of the Internet and emerging consumer technologies on business, reveals that 35 percent of large companies plan to institute corporate Weblogs this year. Combined with the existing deployed base of 34 percent, nearly 70 percent of all site operators will have implemented corporate blogs by the end of 2006.

Hmm … !?! … dann wird ja auch die folgende Liste schnell umfangreicher :-)

Global1000
Link: Global 1,000 Business Blogging

Nehmen Sie auch die Fortune 500 Business Blogging Wiki-Liste zum Vergleich: demnach nutzen 29 (=5,8%) der Fortune 500 ein Weblog – Stand vom 18.04.2006.

Gehen wir von dieser Basis aus, dann ist es noch ein weiter Weg bis zu den Jupiter-Zahlen … aber wie kommen diese Jupiter-Zahlen überhaupt zustande? Diese Frage stellt auch Fard Johnmar:

The problem with this report is that it is confusing. Is it true that we’ll start seeing corporate blogs pop out of the woodwork in 2006? We are currently six months into the year. Where are all of the corporate blogs?

Er sieht sich die Studie näher an und kommt zu folgendem Urteil:

I can’t say that purchasing the report for a cool $750 provided me with much more insight into how JupiterResearch conducted this survey or how it made its conclusions. I learned nothing from the report that I couldn’t have gleaned from the press release.

Sein Posting ist lesenswert :-)

Ach so, und darüber hinaus verspricht JupiterResearch noch, dass sich Blog-Berater eine goldene Nase verdienen können ;-) :

According to a new report, „Corporate Weblogs: Deployment, Promotion, and Measurement,“ currently 64 percent of executives spend less than $500,000 to deploy and manage corporate Weblogs.

… wir dürfen gespannt sein.

siehe auch:
Klaus Eck: Blog-Euphorie bei Jupiter
Olaf Nitz: Corporate Blogs als Buzz-Generator?
Ansgar Zerfaß: Business-Blogs: Investieren die Großen oder dominieren die KMU?

Podcasting

31 Days to Producing a Better Podcast mit Leesa Barnes:

On July 1st, Canada’s birthday, I’ll bring you some daily tips on how to produce a better podcast. Whether you’re podcasting right now or plan to do so, these tips will come from me and others who are providing information on how to monetize, optimize and promote a podcast. Instead of wasting precious time searching for this info, I’ll do the work for you and post these great resources here.

Link-Tipp: Podonomics – Podcast Optimization Tips

Podcasts werden immer beliebter. Vielleicht sollte ich auch hin und wieder mal dieses Thema aufgreifen?

Wie schätzen Sie das Potenzial von (Video-)Podcast ein? Z.B. für (Werbe-)Botschaften Ihres Unternehmens …

Und gleich ein Beispiel … Die Podcast-Reihe unserer Bundeskanzlerin wurde in Klein-Bloggersdorf schon ausgiebig gewürdigt – z.B. hier mit vielen weiteren Links

MerkelPodcast

Auf www.bundeskanzlerin.de gibt es jetzt die dritte von vier bereits produzierten Sendungen.

Für weitere Folgen gibt es nun eine offizielle Ausschreibung. Mehr hierzu auch beim 71. Blick über den Tellerrand.

Lars Hinrichs von openBC im Interview

Lars Hinrichs, Gründer und Geschäftsführer von openBC im Gespräch mit der Wirtschaftswoche:

LarsHinrichs… Die Verweildauer in einem Unternehmen wird kürzer, die Arbeit läuft projektbezogener ab. Deshalb sind Kontakte wichtiger denn je. Hinzu kommt: Die Welt wird flacher, der Konkurrent um meinen Job sitzt nicht mehr Hamburg oder Düsseldorf, sondern in Europa, USA oder Asien. Wir erleben eine Globalisierung des Jedermann. Je verteilter, je dezentraler das Geschäftsleben abläuft, je schneller die Wirtschaft dreht, desto wichtiger wird soziales Kapital in Form von Kontakten. Wir sehen uns als Bank, die dieses Kapital verzinst. …

… weiterlesen: Ich kann nichts wirklich

Link gefunden bei Sven Lehmann

Monitoring Informationswirtschaft

tns2

TNS Infratest veröffentlicht den 9. Fakten- und den 6. Trendbericht zu Monitoring Informationswirtschaft

Der aktuelle 9. Faktenbericht beinhaltet ein umfassendes Paket von Indikatoren und Zeitreihen zur Informationswirtschaft, zu den infrastrukturellen Voraussetzungen sowie zu den aktuellen Anwendungsfeldern moderner Informations- und Kommunikationstechnologien.

Den kompletten Bericht (mehr als 500 Seiten) sowie eine Management Summary für „Überflieger“ :-) gibt es auf dieser Site zum Download.

via work.innovation Blog

Weblogs in der Wissensgesellschaft

Wolfgang Schweiger bietet seine Master Thesis „Nutzungsmöglichkeiten von Weblogs für wissensgesellschaftlich relevante Themen“ zum Download an.

Als ich mit meiner Arbeit zum Thema „Weblogs in der Wissensgesellschaft“ begann, legte ich dieses Weblog an …
[ weiterlesen: http://gang.twoday.net/stories/2122277/ ]

PDF der Master Thesis unter:
http://static.twoday.net/gang/files/Master-Thesis.pdf

via wachstumsblog

Digitale Konvergenz vor neuem Boom …

… so das Fazit der Studie Technology Executive Connections – Shaping digital convergence through mergers & acquisitions.

Die Studie basiert auf einer Erhebung der Economist Intelligence Unit im February 2006 und einer weiteren Befragung durch die Wirtschaftsprüfungsgesellschaft PricewaterhouseCoopers AG.

The quantitative findings presented in this report are based on two tightly integrated surveys. The primary survey, conducted by the Economist Intelligence Unit in February 2006, garnered 149 responses from senior executives: 32% from Asia, 25% from North America, 28% from Western Europe, 8% from Eastern Europe, 6% from the Middle East and Africa and 1% from Latin America.
Working in parallel, PricewaterhouseCoopers obtained an additional 46 responses from senior executives at start-up technology companies throughout Europe.

Digitale Konvergenz war schon einmal ein Schlagwort, damals „zu Zeiten des großen Internet-Hype“ ;-) …

… heute wird im Zusammenhang mit digitaler Konvergenz auch von Triple Play gesprochen – ist das wieder nur alter Wein in neuen Schläuchen oder steckt mehr dahinter???

Damals fehlten noch die technologischen Voraussetzungen wie breitbandige Zugangsnetze. Auch die Digitalisierung von Diensten war noch nicht so weit fortgeschritten. Heutzutage gibt es aber konkrete Produkte und marktfähige Angebote – nicht nur Ideen und Prognosen. Kerstin Müller, Partnerin bei PwC im Bereich Advisory

Auch in Deutschland kennzeichnen zahlreiche M&A-Aktivitäten den Trend zur Konvergenz.

Die Unternehmen wollen langfristig überleben und neue Kunden gewinnen, keine unnötigen Risiken eingehen und eine Kursabwertung vermeiden. Ralf Hafner, Partner bei PwC im Bereich Deal Services

Immerhin rechnen laut Studie 65 Prozent der befragten Top-Manager für die kommenden drei Jahre mit einem Anhalten des Trends zu Übernahmen und Fusionen.

Die Studie attestiert den Top-Managern, sich sehr gewissenhaft mit der Thematik auseinanderzusetzen – im Vordergrund stehe immer die „richtige“ Strategie:

Still, the good news is that technology, media and telecom companies appear to be approaching the current wave of M&A with their eyes wide open. Discussions with executives and the survey findings reveal a focus on fundamental strategic soundness. Moreover, executives are neither discounting the challenges of integrating operations nor overvaluing the revenue synergies of the combining companies.

Ein Manager formuliert es so:

A great strategy, poorly executed, is a waste of everyone’s time and cash. But a decent acquisition, well executed, with loads of cost synergies, can generate enormous returns. So in M&A, all you need is a good idea – not even a great idea but a good one – coupled with great execution and you can achieve amazing results.

Aber wer sind die Übernahme-Kandidaten und wer die großen Gewinner? Interessant ist die folgende Gegenüberstellung:

A) gefragt wurde, wer sind die möglichen (Wunsch-)Übernahmekandidaten? – Zwei Angaben waren möglich. Genannt wurden:

  • Software-Entwickler: 49% der Nennungen
  • Anbieter von Business-Nachrichten: 41%
  • Anbieter von sog. Entertainment-Content: 19%
  • Mobilfunk-Anbieter: 18%
  • Hersteller von Unterhaltungselektronik: 15%

B) gefragt wurde, welche Unternehmen werden in den nächsten fünf Jahren den größten Nutzen aus der digitalen Konvergenz ziehen? – Zwei Angaben waren möglich. Genannt wurden:

  • Anbieter von sog. Entertainment Content: 42% der Nennungen
  • Hersteller von Unterhaltungselektronik: 36%
  • Mobilfunk-Anbieter und ähnliche Service Provider: 30%
  • Anbieter von Business-Nachrichten: 24%
  • Kabelnetz-Betreiber und ähnliche Netz-Provider: 23%
  • Software-Entwickler: 23%

Die Digitale Konvergenz hat weitreichende Konsequenzen sowohl für Unternehmen aus dem Bereich der Informations- und Kommunikationstechnolgie als auch aus dem Bereich der Medien.

Trotz aller Euphorie werden aber auch wieder Firmenpleiten erwartet. M.E. ist es jetzt noch zu früh, von einer neuen Internet-Blase wie zu Zeiten der New Economy zu sprechen.

Entscheidend für den Erfolg jeder Kooperation – oder auch Übernahme – ist, inwieweit es den beteiligten Unternehmen gelingt, verschiedene Unternehmenskulturen, die teilweise über viele Jahre gewachsen sind, so zu verbinden bzw. zu integrieren, dass sich die betroffenen Mitarbeiter „mitgenommen“ fühlen.

Die Studie können Sie hier kostenlos als PDF laden.

Naked Conversations – oder wie Unternehmen von ihren Kunden lernen

Patrick Breitenbach interviewte Shel Israel, den Co-Autor des Blog-Buches Naked Conversations – How Blogs Are Changing the Way Businesses Talk with Customers.

Unternehmen sollten aus der Not eine Tugend machen und wieder verstärkt auf ihre Kunden hören …

People are already talking about you. They get much more polite when they see you have joined the conversation. As a company, you will be amazed at what you learn from that conversation. The people speaking are the ones most passionate (pro and con) about your products and services. What they say has enormous marketplace influence. Shel Israel

Das ganze Interview bei Blogdiplomatie.

Dialog mit Kunden und aktives Zuhören sind die Zauberworte. Weblogs bieten eine sehr gute Möglichkeit hierzu – wenn auch sicher nicht die einzige. Diesbzgl. lesenswert ist auch der Beitrag von Robert Basic: Amazon Chef zerpflückt Shel Israel und Robert Scoble.

Im Archiv: Typo3-Magazin zum kostenlosen Download

Alle Artikel der ersten drei Ausgaben der Typo3-Zeitschrift „T3N-Magazin“ stehen im Heftarchiv als PDF zum kostenlosen Download bereit.

Das rund 100 Artikel und 1.000.000 Zeichen umfassende Archiv enthält sämtliche Artikel der bisher erschienenen Ausgaben des T3N Magazins. Neben zahlreichen Beiträgen und Workshops rund um das freie Content Management System TYPO3 finden sich dort auch Artikel zu Themen wie Virtualisierung, Barrierefreiheit, Open Access, Open-Source-Marketing, XHTML, CSS, AJAX, MySQL, OpenOffice, Ubuntu und Firefox. Sämtliche Artikel sind kostenlos und ohne vorherige Registrierung als PDF erhältlich.

Quelle: www.t3n-magazin.de

via Netzpolitik.org